Martina Peitzmeier

"Berufliche Weiterentwicklung ist bei HORA keine Frage des Alters, sondern ein Angebot, sich stetig weiter zu bilden und sich Fähigkeiten anzueignen, um mehr Verantwortung übernehmen zu können."

Martina Peitzmeier, Gruppenleiterin Schmiedestahl

 

Senior Excellence Programm

Karriere kennt bei HORA kein Alter

"Mit Konsequenz ans Ziel kommen": Martina Peitzmeier weiß, was sie will. Auf ihr aktuelles Aufgabenfeld als Technische Zeichnerin bei HORA bezogen heißt das: "Schmiedestahlarmaturen für den Hochdruck- und Hochtemperatursektor zu konstruieren und weiterzuentwickeln ist eine spannende Herausforderung." Das gelingt ihr augenscheinlich, denn als es um Vorschläge für die Teilnahme am Senior Excellence Programm (SXP) von HORA ging, setzte ihr Abteilungsleiter ihren Namen auf die Bewerberliste: mit Erfolg, denn der Name Martina Peitzmeier wechselte nach erfolgreich absolviertem Auswahlverfahren von der Bewerber- auf die Teilnehmerliste.

Chance zum Wiedereinstieg

Die HORA-Mitarbeiterin (Jahrgang 1966) schreibt damit eine ganz eigene Erfolgsgeschichte. Sie schnupperte als junge Berufsanfängerin zwar schon einmal in den 90er-Jahren HORA-Luft, legte dann aber familienbedingt eine 15-jährige Berufspause ein. HORA eröffnete ihr die Chance zum Wiedereinstieg. "Als ich wiederkam, war alles anders", erinnert sie sich an die ersten neuen Berufstage im Jahr 2007. Computer statt Zeichenbrett, Maus statt Stift, Tools statt Lineal - an Herausforderungen mangelte es nicht. Die Einstellung "Ich schaffe das" half bei deren Bewältigung - ebenso wie die Unterstützung von Kollegen.

Weiterentwicklung mit SXP

Mittlerweile konstruiert Martina Peitzmeier am Computer komplexe Armaturen, von denen keine so ist wie die andere. Mit der Teilnahme am SXP-Programm nutzt sie die Chance, fachliche Kenntnisse weiter zu entwickeln. Nicht nur das. Neue Kompetenzfelder werden besetzt. Zeit- und Konfliktmanagement sind dafür ebenso bezeichnende Beispiele wie Projektmanagement und Bilanzanalyse. "Wir stärken unsere fachlichen Kernkompetenzen und erhalten gleichzeitig die Chance, unseren Horizont zu erweitern und mehr über das Gesamtunternehmen zu erfahren", so Martina Peitzmeier. Sie steht stellvertretend für den Kreis der über 35-jährigen Mitarbeiter, denen wir mit der SXP-Initiative die Möglichkeit zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung erschließen. Das dafür einzubringende eigene Zeitinvestment für die 18 SXP-Monate sieht nicht nur Martina Peitzmeier gut angelegt...